Memoji Oskar van Rijswijk

Oskar van Rijswijk

•en | •nl

Oskar ist ein Niederländer, der im südwestfälischen Rothaargebirge wohnt. Zusammen mit Toos Koevoets ist er regelmäßig zu Fuß oder mit einem Reiserad unterwegs.

Reisen ohne dringende Notwendigkeit ist verboten, also sind wir seit fast einem Jahr zu Hause geblieben. Die Natur bietet hier so viel Platz, frische Luft und Ruhe, dass wir trotz der Einschränkungen durch die aktuelle Pandemie gefahrlos nach draußen gehen können. Das machen wir jetzt täglich - mindestens eine Stunde Bewegung im Freien, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Wir nehmen Essen und Trinken mit, denn Restaurants sind geschlossen.

Nach der vorübergehenden Lockerung der Restriktionen und der Aufhebung des Tourismusverbots im vergangenen Sommer konnten wir zwei kurze Fahrradtouren unternehmen. Um Pfingsten 2020 sind wir durch die Niederlande und die Nordeifel geradelt. Unsere Radtour Anfang Juli durch die Niederlande, Belgien und Deutschland war der Anlass für ein Interview in einem Sauerland-Magazin. Mit AHA und gemeinsamen Aktivitäten so viel wie möglich im Freien, konnten wir anschließend in unserer dörflichen Umgebung Kontakt zu unseren besuchenden Freunden und Familie haben.

In diesem Jahr beschränkte sich unser soziales Leben hier auf kurze Gespräche, auf Distanz, auf der Straße. Noch vorsichtiger sind wir, nachdem die Pandemie auch in unser direktes Umfeld mit Infektionen von Familie und Bekannten eingedrungen ist. Die neuen Virenvarianten liessen die Zahl der Infektionen trotz der seit Herbst bestehenden Sperre wieder ansteigen. Glücklicherweise ist die Inzidenz in letzter Zeit etwas zurückgegangen, aber wir werden weiterhin geduldig warten, bis wir zwei Wochen nach unserer zweiten Impfung einen digitalen Impfnachweis erhalten, der es uns ermöglichen könnte, ohne Tests und Quarantäne zu reisen.

Ich genieße bewusster die Dinge, die wir noch haben und weiterhin tun können. Vor der Pandemie habe ich zum Beispiel Strom, Wasser, ausreichend gesundes Essen oder den Paketzusteller als etwas Selbstverständliches hingenommen. Jetzt bin ich jeden Tag zufrieden, dass das alles noch vorhanden ist. Jetzt, wo ich viel mehr zu Hause bin, habe ich alte Hobbys wiederentdeckt. Ich habe wieder angefangen, Schach zu spielen, mir Radrennen im Live-Stream anzuschauen und an dieser Website und mit Apps herumzubasteln. In unserem ländlichen Dorf kann ich auf eine einigermaßen schnelle Internetverbindung zurückgreifen. Damit habe ich Zugriff auf meine Bücher, Musik, Podcasts, Einkäufe, Streaming-Videos und alle Informationen, die ich haben möchte. Unbegrenzt. Ich kann mit Freunden und Familie chatten und videochatten. Dankbar benutze ich alle Möglichkeiten, die wir noch haben.

Hoffnungsvoll sehe ich unserer zweiten Impfung, Ende Juni, entgegen. Wir denken bereits darüber nach, was wir danach tun können. Was jetzt nicht mehr möglich ist, werden wir nach dieser Pandemie noch bewusster erleben, sobald es wieder möglich sein wird. Zusammensein mit Familie und Bekannten in den Niederlanden. Begegnungen mit Nachbarn und Gästen in unserem Dorf. Wandern mit mehr als nur einer Person. Vereinsleben in Schmallenberg. Auswärts essen. Mit dem Fahrrad durch Europa reisen, monatelang. Wir werden es mehr denn je genießen!

Folgen

Vergangenheit

Fakten aus meinem Plusquamperfekt.
  • 2017 • erste mehrtägige Radtour mit Gepäck. Radfahren ist jetzt unsere beliebteste Art zu reisen.
  • 2016 • Auswanderung in den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge im Süderbergland in Deutschland. Seitdem lebe ich mit Toos im Bergdorf Lenne, Stadtteil von Schmallenberg, im Hochsauerlandkreis, in Nordrhein-Westfalen.
  • 1997 • mein erster Marathon auf einem Mountainbike. Seitdem begleitete mich das Mountainbike 20 Jahre im Urlaub in den Bergen.
  • 1994 • meine erste Internetverbindung, mit 14,4 kbits Modem. Seitdem bin ich ein begeisterter Internetnutzer und war Mitautor eines Handbuchs über die Nutzung von Websites.
  • 1990 • lief meinen ersten Marathon. Später wurde ich qualifizierter Leichtathletik-Trainer und erreichte als Ultraläufer die Top 10 bei nationalen Meisterschaften über 100 km.
  • 1988 • verheiratet mit Toos.
  • 1984 • erster Wanderurlaub in den Bergen. Seitdem fuhren wir regelmäßig in den Urlaub in die Berge nach Deutschland und in die Alpen.
  • 1983 • mein erster Job mit Arbeitsvertrag, kurz nach meinem Wehrdienst. Seitdem habe ich 36 Jahre lang ohne Unterbrechung Vollzeit gearbeitet.
  • 1982 • traf ich Toos Koevoets, die Liebe meines Lebens.
  • 1981 • das Studium absolviert. Seitdem bin ich Politikwissenschaftler.
  • 1954 • geboren in 's-Gravenhage. Seitdem habe ich 62 Jahre lang in der Randstad gewohnt, in Den Haag, Amsterdam, Schiedam und Zoetermeer.